Aasee Triathlon 2016

12.6.2016
Bocholter Wassersportverein
Aasee Bocholt
Hinweise Sprint, Jedermann, Kurz- und Mitteldistanz
Downloads / Links
 

Triathleten des Reeser SC triumphieren beim  Aasee-Triathlon in Bocholt.

Insgesamt 7 Athleten gingen bei der 29. Auflage des Triathlon in Bocholt an den Start. Alle erreichten
entweder den ersten oder zweiten Platz in ihren jeweiligen Altersklassen. Allen voran Thomas Seelen,
der nicht nur in seiner Altersklasse triumphierte, sondern sogar den Triathlon über die Sprintdistanz
gewann. Bei dieser Distanz galt es 500m Schwimmen im Aasee, 20 km Radfahren und abschließend
einen 5 km Lauf zu bewältigen. Seelen, der nur 5 Tage zuvor beim Euregio-Triathlon in Gronau bereits
den 2. Platz belegt hatte, zeigte sich gut erholt und überquerte als erster die Ziellinie nach 57:54 min.
Marco Dahmen, der gemeinsam mit Thomas Seelen das Rennen nach den Disziplinen Schwimmen
und Radfahren anführte, musste beim abschließenden Lauf seinem enorm hohen Tempo auf der
Radstrecke Tribut zollen. Dahmen, der noch zeitgleich mit Seelen auf die Laufstrecke ging erreichte
das Ziel auf Platz sechs in der Gesamtwertung, gewann in 1:00:38 Std.  aber seine Altersklasse. Nur
knapp 2 Minuten nach Marco Dahmen erreichte Kalle Schulz auf dem 7. Platz das Ziel. Das bedeutete
ebenfalls den Sieg in seiner Altersklasse. Laurenz Lensing wiederum erreichte nur kurze Zeit nach
Kalle Schulz das Ziel und belegte neben Platz 15 in der Gesamtwertung den 2. Platz in seiner
Altersklasse. Ebenfalls den 1. Platz in seiner Altersklasse und einen sehr guten 29. Platz in der
Gesamtwertung belegte Benedikt Reichmann. Damit war bei der Siegerehrung an diesem Tag die
blauweiße Vereinsfarbe des Reeser SC die vorherrschende Farbe auf dem Treppchen, zumal mit
Philipp Lamers, der seinen ersten Triathlon überhaupt absolvierte beim Rennen über die Volksdistanz
ebenfalls den 2. Platz in seiner Altersklasse und den 6. Platz der Gesamtwertung erreichte. Die einzige
Frau aus den Reihen der Reeser SC an diesem Tag war Julia Rupprecht, die über die Olympische
Distanz an den Start ging. Für Julia war es erst das zweite Mal, dass sie sich der Herausforderung von
1500m Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen stellte. Julia („Julinator“) verbesserte ihre
Gesamtzeit aus dem Vorjahr um ganze 20 Minuten und belegte in der Wertung der Frauen den
hervorragenden 13. Platz. Das bedeutete gleichzeitig Platz 1. in ihrer Altersklasse. Weitere drei
Athleten aus Rees starteten zeitgleich an diesem Tag beim Bonn-Triathlon, der dieses Jahr aber ein
Duathlon war. Grund für die Absage des Schwimmens waren die enorm starken Regenfälle der
vergangenen Woche. Das besondere beim Triathlon in Bonn ist das Schwimmen im Rhein, das
aufgrund von Hochwasser aus Sicherheitsgründen dieses Mal aber ausfallen musste. So begaben sich
Andreas Tenbrock, Holger Schütze und Markus Perolles auf die kurzfristig eingerichtete
Duathlonstrecke und bewältigten an diesem Tag einen 15 km Lauf - 60 km Radfahren durch das
Siebengebirge und einen abschließenden 7,5 km Lauf. Alle drei erreichten das Ziel nach knapp über 4
Stunden, und zeigten sich sehr zufrieden mit ihren Leistungen über diese lange Distanz. Für die
meisten Athleten des Reeser SC war es der Auftakt der diesjährigen Triathlonsaison, in der ein Teil der
Mannschaft erstmals in der Triathlonliga starten wird. Auftaktveranstaltung ist bereits am
kommenden Wochenende der Triathlon in Voerde über die Olympische Distanz. Gemeinsam werden
dann wieder alle Athletinnen und Athleten am 03. Juli beim Niederrheintriathlon in Kalkar an den
Start gehen, wo die Reeser ihre diesjährigen Vereinsmeister ermitteln wollen. Da durchweg alle ihre
Leistungen über den Winter steigern konnten, wird dort ein spannender Wettbewerb um
Platzierungen und Zeiten erwartet.