Nike Winterlaufserie 2016

 

30.1. / 20.2. / 19.3.2016
ASV Duisburg
Duisburg Wedau
Hinweise 3 Renntage
Downloads / Links

Tobias Beyer nicht zu schlagen

Schon seit einigen Jahren wird die Nike Winterlaufserie in Duisburg von den Reeser Triathleten genutzt, um einerseits die Motivation für das Lauftraining im Winter immer hoch zu halten und andererseits erste harte Einheiten im Lauftraining zu absolvieren.

In diesem Jahr stellten sich fünf Reeser Sportler der großen Serie von Januar bis März. Diese beinhaltet drei Läufe über 10, 15 und 21,1km. Holger Schütze war der einzige der Fünf, der an allen drei Läufen teilnehmen konnte.

Mit seiner 10km langen Strecke, wie sie uns auch im Sommer in den olympischen Distanzen der Triathlons erwarten wird, war der erste Lauf schon ein interessanten Formtest. Trotz nassen und kalten Bedingungen konnten durchweg die persönliche Ziele und Bestzeiten erreicht werden. Sein Lauftalent konnte allen voran Tobias Beyer beweisen, der in 41:36 min. schnellster Reeser war. Marco Dahmen, der bei Kilometer 6 etwas zu Tobias abreißen lassen musste, erreichte das Ziel nach 41:51 min. Auch diese Zeit reichte noch für einen Platz in den Top 200 des mit nahezu 2000 Athleten besetzten Feldes. Es folgten Laurenz Lensing in 46:01, Markus Perolles in 52:17 und Holger Schütze in 52,49.

Beim 15km-Lauf im Februar stand nur Holger Schütze an der Startlinie, der sich in dieser Saison auf den Ironman 70.3 in Wiesbaden vorbereitet. Mit seiner Zeit von 1:24:16 konnte er sich über 100 Plätze weiter vorn platzieren, als noch im Januar.

Im März stand der abschließende Halbmarathon auf dem Programm, den sich keiner der fünf Reeser entgehen ließ. Wieder war es Tobias Beyer, der in 1:35:20 als Erster die Ziellinie überquerte. Obwohl der Vorsprung diesmal deutlicher ausfiel, waren auch die Leistungen der übrigen Reeser aller Ehren wert. Alle absolvierten die 21,1 km dank guter Vorbereitung ohne größere Probleme und schneller als die eigenen Zielzeiten. So erreichten Marco Dahmen in 1:39:27, Laurenz Lensing in 1:44:36, Markus Perolles in 1:57:16 und Holger Schütze in 1:58:44 das Ziel.

Somit können nun alle Teilnehmer mit einem sehr positiven Gefühl in die Triathlonsaison 2016 starten.