13. Karl-Dickmann-Nachwuchsschwimmfest

01./02.12.2007, Oberhausen

Beim 13. Karl-Dickmann-Nachwuchsschwimmfest des Oberhausener SV von 1897 e.V. hatten die Schwimmer und Schwimmerinnen des Reeser Schwimm-Club 1968 e.V. zwei Titel der besten Mannschaft zu verteidigen. Am 01. und 02. Dezember 2007 starteten die Jahrgänge 1998 und jünger beim „Kindgerechten Wettkampf“, die Jahrgänge 1998 bis 1994 bei dem „Nachwuchswettkampf“.

Am Ende ist der Wanderpokal des kindgerechten Wettkampfes nur knapp an die SG Mühlheim verloren gegangen. Den Wanderpokal beim Nachwuchsschwimmfest für die beste Mannschaft konnte aber deutlich durch den RSC errungen werden.
Die 23 Aktiven des Vereins konnten insgesamt 31 Gold-, 21 Silber- und 22 Bronzemedaillen gewinnen und waren somit erfolgreicher als im letzten Jahr.
Die Jahrgänge 1998 mussten jeweils am Vormittag und am Nachmittag auf die Startblöcke.

Und das Ergebnis konnte sich mehr als sehen lassen. Sieben Goldmedaillen und zwei silberne Medaillen lautet einmal mehr das tolle Ergebnis von Paul Hegmann. Hierbei zeigte er mehrfach Bestleistungen und ließ sich verdient bejubeln.
Antonia Beckmann kraulte ihren Konkurrentinnen davon und siegte über 25m und 100m Freistil. Neun Sekunden unterbot sie hierbei die 100m und es wurden ihr noch zwei silberne Medaillen und eine bronzene Medaille überreicht.
Topleistungen boten auch Tobias und Robin Hanenberg. Tobias war mit zwei Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen erfolgreich, Robin sicherte sich zweimal Bronze und landete leider dreimal knapp geschlagen auf Rang vier.
Viermal verfehlte auch Alina Schößler das Siegerpodest und belegte den undankbaren vierten Platz. Grund zur Freude hatte sie dennoch, über 25m Freistil gab es die verdiene Bronzemedaille.
Eine Medaille gewann Laurent Schönau. Er schlug über 100m Lagen als dritter an.
Marius Rauer war über 25m Brust erfolgreicher Zweiter.
Mit neuen Bestleistungen wurde Maike Rauer ebenfalls zweimal Vierte.

Glänzend war die Leistung von Jeroen Jochem. Viermal ließ er seinen Gegner keine Chance und musste sich bei seinen beiden weiteren Starts nur seinen Mannschaftskameraden geschlagen geben. Lars-Luca Tenhagen freute sich über dreimal Gold. Sein Freund Steffen Mölder war einmal Sieger, dreimal Zweiter und einmal Dritter. Christoph Tepul freute sich über zwei Bronzemedaillen, Sam Schnelting belegte einmal Rang drei.
Erwartungsgemäß war Bernd Berresheim in Höchstform. Bei seinen sieben Starts schlug er dreimal als Erster an und unterbot hierbei deutlich seine persönlichen Rekorde. Viermal wurde ihm die Silbermedaille überreicht.
Auch Alina und Dustin Masuch konnten auf sich aufmerksam machen. Dustin sicherte sich gleich dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze, Alina wurde mit einmal Silber und viermal Bronze ausgezeichnet.

Mit reichlich Medaillen schmückte sich Michel Helmes. Er war dreimal Bester seines Jahrgangs und zudem einmal Zweiter.
Zurück in der Erfolgsspur ist offenbar Marie Hegmann. Sie distanzierte wie im Vorjahr ihre Konkurrenz und war über 50m und 100m Brust Siegerin. Ebenfalls war Selina Gurny in ihrer Wertung über die Bruststrecken erfolgreich. Sie sprang jeweils als Dritte aufs Podest.
Über 50m Schmetterling ersprintete sich Meike Farber Gold. Silber wurde es über 50m Rücken.
Celina Michalski verließ als Zweite über 50m Freistil das Becken. Über 50m Schmetterling schlug sie als Dritte an.
Melina Janssen konnte mit neuen Bestzeiten auf sich aufmerksam machen. Sie wurde über 50m Rücken mit Silber geehrt.

Höhepunke der Veranstaltungen waren die Staffeln. Deutlich gewannen Meike Farber, Dustin Masuch, Bernd Berresheim und Sven Boßmann die 4x50m mixed Lagen. Spannender war es über 4x50m Freistil. Meike Farber, Michelle Dickerboom, Dustin Masuch hatten gut vorgelegt und Bernd Berresheim führte die Staffel nun zum Sieg.
Auch die jüngeren Schwimmer und Schwimmerinnen mit Robin Hanenberg, Alina Schößler, Antonia Beckmann und Paul Hegmann zeigten einen spannenden Kampf und wurden über 4x50m Freistil knapp geschlagen Zweite.
Fleißig Punkte sammelten auch Lisa Baumann, Paula Beckmann, Maren Bosch, Anke Farber, Melissa Gurny, Sabrina Monser, Anna Stadje und Ewa-Sophie Vüllings und trugen somit zu dem glänzenden Ergebnis der Mannschaft des Reeser SC bei.