DMS in der Bezirksklasse 2007

11.11.2007

Erstmals in der Geschichte des Vereins nahm der Reeser SC mit Mannschaften an der DMS teil. Dabei konnte das Männerteam den direkten Aufstieg in die Bezirksliga feiern. Dazu genügte dem stark auftrumpfenden Team ein zweiter Platz hinter der überlegenen Mannschaft des DJK Delphin Osterfeld.

Die Damenmannschaft erreichte im großen Teilnehmerfeld einen guten fünften Rang. Dabei schaffte es Lisa Verhoeven gleich bei allen ihrer fünf Starts einen neuen Clubrekord aufzustellen.
Mit weiteren fünf neuen Bestmarken der Herren standen am Ende der Veranstaltung somit zehn neue Rekorde zu Buche. Diese wurden aufgestellt von Florian Bosch über 400 m Freistil in 4:51,94, Bernd Berresheim über 400 m Lagen in 5:52,44, Tobias Beyer über 1.500 m Freistil in 21:27,96 sowie Marco Dahmen über 50 m Rücken in 0:30,26 und 200 m Rücken in 2:32,69.

Bei der DMS durfte jeder Schwimmer höchstens fünf Mal zum Einsatz kommen und es mussten insgesamt 34 Disziplinen absolviert werden. Sämtliche Ergebnisse wurden punktemäßig bewertet und diese wurden am Ende zusammengefasst. Die Mannschaft der Frauen sammelte insgesamt 11.388 und die Herren erreichten 11.946 Punkte.

Zum Einsatz kamen endlich auch wieder engagierte Aktive des Seniorenkaders des RSC. Diese zeigten dabei, dass sie längst nicht zum alten Eisen gehören. Marc und Mirka Derksen, Maike Ketzinger, Laurenz Lensing und Helena Naß präsentierten allesamt sehr gute Leistungen und standen den jüngeren Schwimmern kaum nach.
Der Ausfall des wohl leistungsstärksten Seniors konnte von den anderen Herren kompensiert werden. Leistungsträger Jürgen Pintzke musste verletzungsbedingt seine Teilnahme absagen, steht dem Team aber in der höheren Liga sicherlich zu Verfügung.

Bemerkenswert war die Leistung von Florian Bosch, der direkt von dem am Vortag gestarteten 24-Stunden-Schwimmen in Emmerich zur Veranstaltung angereist kam und dabei dann noch das härteste Programm aller Teilnehmer schwimmen musste. Seine fünf Starts lauteten 200, 400 und 1.500 m Freistil sowie 200 m Schmetterling und Lagen. Zu dieser Zeit hatte er in Emmerich bereits über 21 km hinter sich gebracht. Auch Bruder Fabian wurde vom Event in Emmerich abgezogen und musste in Oberhausen für das Team 200 m Brust schwimmen.

Trotzdem schaffte die Familie Bosch mit 94.900 m den Sieg in der Familienwertung beim 24-Stunden-Schwimmen mit deutlichem Vorsprung. Der Reeser SC konnte aufgrund der Doppelbelastung in Emmerich und Oberhausen den Titel für die längste Strecke leider nicht verteidigen.

Die weiteren Teilnehmer für den RSC bei der DMS lauten Ruth Berresheim, Meike Farber, Selina Gurny, Marie Hegmann, Catharina Heiliger, Samira Janssen sowie Alina und Dustin Masuch.