15. Internationales Flutlichtpokalschwimmen in Oelde 2008

Oelde, 14.06.2008

Das vergangene Wochenende bot neue Erfahrungen für den Reeser SC. Zum ersten Mal reisten 20 Aktive und fünf Begleiter zu einem Übernachtungswettkampf nahe Bielefeld. Das 15. Internationale Flutlichtpokalschwimmen stand auf dem Programm. Bei diesem Wettkampf wurden von allen Schwimmern 50m Strecken in allen vier Disziplinen absolviert. Diese wurden über den gesamten Nachmittag geschwommen. Wer der Konkurrenz schnell genug entkam, konnte sich nach Addition aller Zeiten von den geschwommenen Kurzstrecken für das 200m Lagen Finale qualifizieren. Die Endläufe wurden bis in die späten Abendstunden unter Flutlicht und einzigartiger ja professioneller Atmosphäre bezwungen.

Zu Beginn des Wettkampf wurde eine vier mal 100m Lagen mixed Staffel geschwommen. Marco Dahmen, Lisa Verhoeven, Florian Bosch und Tobias Beyer setzten einen guten Start für den weiteren Tag und erreichten gemeinsam den dritten Rang in der Zeit von 04:59,80 Minuten.

Antonia Beckmann (Jg.1998) verbesserte bei vier Starts zwei ihrer alten Bestzeiten und erschwamm sich bei starker Konkurrenz über 50m Freistil und 50m Rücken zwei neunte Plätze. Ihre Schwester Paula (Jg.1997) erreichte an diesem Wochenende Platzierungen im mittleren Teilnehmerfeld. Stark präsentiert hat sich wieder einmal Bernd Berresheim. Der 14-jährige erzielte trotz sehr schlechten Wetters gleich drei neue Bestzeiten über die 50m Brust, Freistil und Schmetterling und landete auf den Rängen 8, 7 und 9. Seine Schwester Ruth (Jg.1989) erreichte den vierten Rang über 50m Rücken. Frohen Mutes erschien auch Tobias Beyer (Jg.1992). Er erzielte ebenfalls gleich drei neue Bestzeiten und erlangte die Plätze 10,11 und 8. Auch die Gebrüder Bosch verbuchten neue Bestmarken. Fabian (Jg.1993) verbesserte seine alte Bestzeit über 50m Schmetterling um gleich sieben Sekunden und schwamm auf Rang 25. Florian (Jg.1990) erzielte zwei elfte Plätze über 50m Brust und 50m Rücken. Er hatte zusätzlichen Grund sich zu freuen: Gleich zweimal hatte er das große Los gezogen und schwamm in einem der vielen so genannten Prämienläufe, in denen der schnellste Schwimmer einen Gewinn erhält. Da er beide dieser Läufe gewann erschwamm er sich also auch zwei tolle Prämien. Farina Croy (Jg.1997) verpasste den Sprung aufs Siegertreppchen nur knapp und wurde über 50m Brust Vierte. Ihre Bestzeit über 50m Schmetterling hob sie um gute dreieinhalb Sekunden. Marie Hegmann (Jg.1996) ging es anders. Sie schaffte den Sprung aufs Podest und wurde in ihrer Paradedisziplin Brust tolle Dritte. Auch Laurenz Lensing (Jg.1988) verbesserte drei seiner Bestzeiten und erreichte über 50m Brust und Schmetterling Platz 9. Marius Rauer (Jg. 1998) zeigte sich über die 50m Schmetterling sehr stark und korrigierte seine alte persönliche Bestmarke um gleich 10 Sekunden. Dies verhalf ihm zu Platz 21. Ebenso zeigte sich Ewa-Sophie Vüllings sehr stark. Als Vierte im Bunde erreichte auch sie gleich drei neue Bestzeiten. Mit diesen Zeiten landete sie leider nur im mittleren Teilnehmerfeld. Weitere Schwimmer, die die 50m Strecken erfolgreich bezwangen waren Anke und Maike Farber, Robin Hanenberg und Sam Schnelting.

Highlight der gesamten Veranstaltung waren sicherlich die Endläufe über 200m Lagen, für die sich gleich vier Schwimmer des Clubs direkt qualifizierten. Als bester Schwimmer präsentierte sich Paul Hegmann (Jg.1998). Nachdem er bereits nachmittags mit zwei neuen Bestzeiten sowie einem ersten und einem zweiten Platz glänzte, schwamm er in der abendlichen Superkulisse mit sehr vielen Fans in der Zeit von 03:21,91 Minuten auf Platz eins. Mit dieser Zeit verbesserte er zusätzlich seine alte Bestmarke um mehr als acht Sekunden. Schwimmfee Lisa Verhoeven (Jg.1991) war ebenfalls in sehr guter Verfassung. Nachmittags erreichte auch sie gleich drei neue Bestzeiten und somit drei neue Clubrekorde und erschwamm sich zwei erste und einen zweiten Platz. Auch sie hatte das Glück in einem Prämienlauf zu sein, gewann diesen und folglich auch eine neue Schwimmbrille. Im großen 200m Lagenfinale schaffte sie letztendlich den dritten Platz. Ein toller Erfolg und eine super Zeit. 02:53,16 Minuten standen nach geschwommenen 200 Metern auf der Stoppuhr, welche ihre alte Bestzeit – und den alten Clubrekord – um knappe 5 Sekunden verbesserten. Catharina Heiliger und Marco Dahmen (beide Jg.1988) waren Teilnehmer drei und vier der großen Endläufe. Nach jeweiligen Vorlaufplatzierungen unter den ersten 10 landete Catharina im Endlauf auf Rang fünf und Marco mit guter Zeit auf Rang sechs. Für alle vier war die Konkurrenz groß. Alle vier Teilnehmer wurden gebührend mit Pokalen und kleinen Prämien geehrt und für sie war es eine sehr freudige und aufregende neue Erfahrung.

Der Wettkampf wurde allgemein als sehr gelungen empfunden und es wird sicherlich nicht das letzte Jahr gewesen sein, in dem der Reeser SC die Reise nach Oelde angetreten hat.