DMS Bezirksliga Oberhausen 2012

  • rsc_dms_team_25
Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen fanden für die Bezirksliga Ruhrgebiet Mitte Februar in Oberhausen statt. Nach dem Aufstieg der Damenmannschaft im vergangenen Jahr standen dieses Jahr für beide Teams des Reeser SC die Wettkämpfe am gleichen Tag an.

Kurz nach Weihnachten begann die Vorbereitung für den großen und besonderen Wettkampf, nach der sich vor allem Trainer Karlheinz Schulz motiviert und positiv auf den Wettbewerb eingestimmt zeigte und seine Zöglinge für gut trainiert empfand. Recht sollte er jedoch nur teilweise behalten. Leider hatten einige Schwimmer und Schwimmerinnen am besagten Wochenende mit den Spätfolgen dicker Erkältungen zu kämpfen und konnten somit nicht an ihre sonstigen Leistungen anknüpfen. Durch weitere krankheitsbedingte Ausfälle kam es dazu, dass ein Ziel des Vereins, nämlich der Klassenerhalt des Damenteams in der Bezirksliga, nicht erreicht werden konnte.

Dennoch stand die Teamleistung wieder im Vordergrund, und dass beim Reeser SC alle an einem Strang ziehen, bewiesen trotz aller Krankheiten viele Ergebnisse wie auch die Motivation des Damenteams, im nächsten Jahr sofort wieder den Aufstieg anzusteuern. Das Herrenteam rund um Bernd Berresheim, Tobias Beyer, Florian Bosch, Marco Dahmen, Paul Hegmann, Laurenz Lensing, Dustin Masuch, Jürgen Pintzke und Thomas Seelen konnte rund 1200 Punkte mehr sammeln als im Vorjahr und bewies sich mit insgesamt 13.664 Zählern auf Platz 5 der Gesamtwertung. Für die Damen gingen ins Wasser Antonia und Paula Beckmann, Tanja Beyer, Anke Farber, Melissa Gurny, Catharina Heiliger, Madlen Wehning und Lisa Verhoeven. Sie erreichten insgesamt 11.757 Punkte, auf den Kopf genau 500 Punkte weniger als im Vorjahr. Damit reihten sie sich auf Rang 10 der Gesamtwertung ein.

Zu den Ergebnissen führten natürlich die Einzelleistungen. Für die Damen sammelte Lisa Verhoeven die meisten Punkte. Bei fünf Starts, was auch das Maximum an Einzelstarts bei den DMS ist, konnte sie ihre Rennen jeweils gewinnen und mit ihren Zeiten glänzen. Lisa ging für den RSC über 50m, 100m und 200m Brust sowie über 50m und 100m Freistil an den Start. Melissa Gurny startete über alle drei Rückenstrecken sowie über 200m Freistil. Dabei knackte sie den Clubrekord über 200m Rücken in der Zeit von 02:45,95 Minuten. Außerdem war sie eine der Auserwählten, die über die Königsdisziplin 400m Lagen ins Wasser ging. Neben ihr tat das auch Madlen Wehning. Über die Langstrecken starteten Antonia und Paula Beckmann sowie Anke Farber. Antonia schwamm wie auch Anke 400m Freistil. Anke trat ebenfalls über 800m Freistil an, so auch Paula. Dabei wurde Anke in ihrem Lauf Vierte, Paula Fünfte. Auch Tanja Beyer und Catharina Heiliger sprangen je fünf Mal ins Wasser. Tanja startete über alle drei Schmetterlingsstrecken, 50m Freistil und 200m Lagen, Catharina über alle drei Rückenstrecken, 50m und 200m Brust.

Bei den Herren konnte Marco Dahmen ähnlich wie Lisa besonders viele Punkte sammeln. Er startete über 50m und 100m Schmetterling, 50m und 200m Rücken sowie 100m Freistil. Über 100m Freistil wurde er Zweiter, bei allen anderen Starts konnte er seinen Lauf gewinnen. Bernd Berresheim konnte seinen Clubrekord über 400m Lagen aus dem Vorjahr auf 05:29,19 Minuten verbessern. Damit wurde er Vierter. Außerdem startete er über 50m Rücken, je 200m Schmetterling und Freistil sowie über 200m Lagen. Tobias Beyer ging wieder einmal über die Langstrecken an den Start. Über 400m Freistil wurde er mit neuem Clubrekord in der Zeit von 04:49,27 Minuten Erster. Anders als bei den Damen ist die längste Strecke für die Herren 1500m Freistil. Auch diese schwamm Tobias und wurde darüber Zweiter. Thomas Seelen war der zweite, der sich an die Langstrecke wagte. Er wurde dabei Dritter des Laufs. Florian Bosch schwamm 100m und 200m Schmetterling, 200m und 400m Lagen sowie ebenfalls 400m Freistil. Brustschwimmer Paul Hegmann startete über 50m und 200m seiner besten Lage und lieferte gute Zeiten. Über 50m schlug er nach 00:35,85 Minuten, über 200m nach 02:52,82 Minuten im Ziel an. Auch Dustin Masuch startete über diese Strecken. Dabei wurde er über 200m Erster (02:51,44) und über 50m Zweiter (00:34,27). Außerdem standen für ihn 100m Brust sowie 100m und 200m Rücken auf dem Programm. Die Schwimmer der Seniorenmannschaft Laurenz Lensing und Jürgen Pintzke unterstützen das Herrenteam über 50m Schmetterling, 50m und 100m Freistil.

Die Schwimmer und Trainer verließen den Wettkampf mit gemischten Gefühlen. Enttäuscht über den Abstieg der Damen aber auch freudig über den Klassenerhalt der Herren sowie über viele gute Einzelleistungen. Für Trainer Karlheinz Schulz allerdings ist das kein Grund nicht weiter nach vorne zu gucken. „Wir werden das Training zum Sommer hin weiter anziehen, sodass wir vor allem für das bevorstehende Sommermeeting bestens gewappnet sind.“ Und dass auch die Damen im nächsten Jahr noch einmal den Aufstieg zurück in die Bezirksliga schaffen, daran glaubt er fest.