Alex Athletics Swim & Fun Days 2012

23. - 25 März 2012

Eins der ersten richtig großen Wettkampf-Highlights fand für insgesamt neun Reeser Schwimmer und Schwimmerinnen Ende März bei den Alex Athletics Swim & Fun Days im Schwimmzentrum Essen-Rüttenscheid statt. Auf diesem internationalen Wettkampf mit Teilnehmern aus Russland, Finnland und den Niederlanden traten unsere Schwimmer gegen namhafte Größen wie Weltcupsieger (2011) Marco Koch, Kurzbahneuropameister (2009) Hendrik Feldwehr oder auch Kurzbahneuropameisterin (2009) Caroline Ruhnau an.

Am erfolgreichsten war dabei ein jüngerer Schwimmer des Clubs. Felix Graffe (Jg. 01) startete über alle drei Bruststrecken und konnte eine Bronzemedaille verzeichnen. Die Zeit von 03:48,33 Minuten über 200m bescherte ihm das Edelmetall. Zudem verpasste er mit zwei vierten Plätzen den Sprung aufs Treppchen nur ganz knapp. Brustschwimmer Paul Hegmann (Jg. 98), der sich auch in diesem Jahr bereits für die SV NRW Meisterschaften qualifiziert hat, wurde mit neuer Bestzeit von 02:54,62 Minuten über 200m Brust Dritter in seinem Jahrgang. Marie Romeik (Jg. 01) startete über 100m und 200m Rücken und zeigte gute Leistungen, musste sich aber starker Konkurrenz geschlagen geben. Ebenfalls zwei Mal ins Wasser ging Katharina Messing (Jg. 00). Über 50m und 100m Brust konnte sie ihre alten Bestmarken deutlich nach oben setzen. Bernd Berresheim (Jg. 94), Tobias Beyer (Jg. 92) Marco Dahmen (Jg. 88) und Lisa Verhoeven (Jg. 91) traten über 50m Brust und 50m Freistil an den Start. Bernd konnte dabei zwei neue Bestzeiten aufstellen und wurde über die Bruststrecke in sehr großem Teilnehmerfeld der Jahrgänge ’94 und ‘95 Zwölfter. In der offenen Wertung ordnete sich Tobias mit guten Zeiten im Mittelfeld ein. Marco konnte mit der Zeit von 00:35,02 Minuten ebenfalls eine neue Bestzeit über 50m Brust aufstellen und positionierte sich ähnlich wie Tobias im oberen Mittelfeld. Lisa qualifizierte sich mit ihrem achten Platz im Vorlauf über 50m Brust mit der Zeit von 00:34,96 Minuten fürs Finale, trat hierzu allerdings nicht an. Über 50m Freistil konnte sie mit der Zeit von 00:28,47 Minuten einmal mehr einen Vereinsrekord brechen. Mit dieser Zeit wurde sie 18. von weit über 100 Teilnehmerinnen. Die meisten Starts absolvierte Katharina Kerkhof (Jg. 90). Sie zeigte ihr Können über alle drei Schmetterlingsstrecken sowie über 100m Freistil. Über 200m Schmetterling gelang es auch ihr, mit der Zeit von 02:55,02 Minuten eine neue Vereins-Bestzeit zu erzielen. Katharina belegte wie die anderen auch Plätze im Mittelfeld.