Starker Auftritt der Reeser Schwimmer bei der DMSJ

Gegen die starke Konkurrenz aus den Schwimmgemeinschaften des Ruhrgebietes war an diesem Wochenende für den Reeser Schwimmclub kein Kraut gewachsen. Dennoch konnten die Reeser Schwimmer von ihrer diesjährigen Vorbereitung an der türkischen Ägäis profitieren. Mit bis zu 30 geschwommenen Kilometern während der Trainingswoche schafften die Schwimmer regelrechte „Zeitsprünge“ und entwickelten ihre persönlichen Bestzeiten mehr als ordentlich.

Im Staffelmodus der DMSJ-Wettbewerbe konnten sich die Mädchenstaffeln durchaus sehen lassen. Mit Emily Pintzke, Lana Terhorst, Sophia Erkens, Marie Romeik und Marie Köster standen gleich 5 talentierte Nachwuchsschwimmerinnen der Jahrgänge 2001 und 2002 am Start, um sich bei 4 Wettbewerben mit der Konkurrenz zu messen. Bei den Jungen sah die Situation ähnlich aus. Dabei komplettierten die zwei junge Nachwuchsschwimmer Philipp Derith und Joel Dibowski die Mannschaft um Felix Graffe,  Sven Ziegler und Leon Becker. Im Unterschied zu den Schwimmgemeinschaften aus Essen, Oberhausen oder Mühlheim, die allesamt bis zu 8 Trainingseinheiten pro Woche trainieren, haben die Schwimmer vom unteren Niederrhein mit 2 Einheiten pro Woche deutlich ungünstigere Wasserzeiten. Umso mehr erstaunt es regelmäßig, wie erfolgreich die Reeser auf der „großen“ Bühne agieren. Dazu gab es nicht nur Lob von den Trainern Marco Dahmen und Jürgen Pintzke. Am kommenden Wochenende nehmen die Reeser beim Hanseschwimmfest in Wesel teil, wo auch die befreundeten Mannschaften aus Kleve und Emmerich erwartet werden. Hier wird dann wieder die komplette Wettkampfmannschaft des RSC an den Wettbewerben teilnehmen.