Tolle Erfolge bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal

Kein Déjà-vu, dennoch eine erfolgreiche Teilnahme der gleichen Akteure wie im vergangen Jahr bei den  NRW-Schwimmmeisterschaftendes in Wuppertal. Als Glanzpunkte standen am Ende des zweitägigen Wettbewerbes der besten Schwimmer des Landes NRW die Qualifikation zur Deutschen  Meisterschaft für Lisa Verhoeven über  50 m Brust (0:34,00 min.) und der dritte Platz für Paul Hegmann im Jahrgang 1998 über 50 m Brust in einer Zeit von 0:30,56 min.

Mit Unterstützung der umliegenden Vereine Kleve und Emmerich, und weiteren Trainingszeiten in Bedburg Hau und Schermbeck, hat sich der Resser SC in den vergangenen Wochen im wahrsten Sinne des Wortes über Wasser gehalten, da das eigene Becken in Rees seit über 5 Wochen zum Training nicht zur Verfügung steht. Dafür geht ein herzlicher Dank an die Schwimmsportfreunde in Kleve und Emmerich, die den Aktiven bei der Vorbereitung zu diesem wichtigen Wettkampf Unterstützung gegeben haben. Ein besondere Dank gilt auch den Trainern, die z.Zt. lange Wege für das Training in Kauf nehmen.

Die starke Entwicklung der beiden Ausnahmeathleten des RSC dokumentiert Paul Hegmann in besonderer Weise. Noch im Frühjahr schwamm er in Warendorf auf der 50 m Bahn über 100 m Brust 1:12,65 min. und den 50 m Brust eine Zeit von 0:32,08 min. Neben der Glanzleistung über 50 m Brust schaffte Paul jetzt in Wuppertal in 1:08,47 min. noch einmal einen deutlichen Sprung über 100 m Brust. Damit zählt er nicht nur zu den erfolgreichsten Schwimmern seines Jahrgangs in NRW, hiermit kann er sich auch auf Bundesebene in seinem Jahrgang mit den Besten messen.

Lisa Verhoeven hatte bei diesen Meisterschaften eine deutlich angespanntere Situation zu bewerkstelligen. Vor dem Start zu den 50 m Freistil wurde sie von einem Wadenkrampf geplagt, so dass sie ihre gute Form nicht erneut unter Beweis stellen konnte. Dennoch war ihre Zeit von 0:27,71 min. im starken NRW-Umfeld unter diesen Umständen mehr als nur respektabel. Über die Ergebnisse zu den Starts der 100 m Brust (1:16,85 min.), den 50 m Schmetterling (0:30,98 min.) sowie den 100 m Lagen (1:09,98 min.) war sie dann doch noch zufrieden. Zumal damit noch die Möglichkeit besteht, gleich in zwei Schwimmlagen  

bei der Deutschen Meisterschaft zu starten.

Auf den Weg nach Wuppertal machte sich neben den treuen Begleitern Christoph Hegmann und Emily Pintzke auch die 4 x 50 m Lagenstaffel der Männer. Marco Dahmen ging dabei über die 50 m Rücken als erster an den Start und beendete seine Strecke nach 0:29,99 min.. Als 2. Schwimmer musste erneut Paul Hegmann ins Wasser. Über die 50 m Brust benötigte er diesmal 0:30,89 min.. Bernd Berresheim als amtierender Vereinsmeister und 3. Schwimmer der Staffel sorgte mit einer Zeit von 0:28,00 min. über die 50 m Delfin für ein sehr gutes Zwischenergebnis. Als Schlussschwimmer sprang dann noch Jürgen Pintzke ins Wasser. Mit seiner Zeit von 0:26,55 min. bestätigte er seine Leistung, wie so oft in seiner Schwimmerkarriere. Mit einer Gesamtzeit von 1:55,35 min. wurde nicht nur erneut die Pflichtzeit unterboten, was für sich betrachtet bereits ein Erfolg für die Reeser Herren darstellt, damit hat die Staffel wiederholt eine Bestmarke in der Vereinsgeschichte gesetzt. Zu den nächsten Events in Wesel, Bocholt und Oberhausen hoffen die Reeser sich im eigenen Becken vorbereiten zu können. Doch das bleibt nach aktuellem Stand der Dinge noch abzuwarten.