Bezirksmeisterschaften: Gold Silber und Bronze für Marius, Lisa, Marie und Fabian

Marius Lodewick, Lisa Verhoeven, Marie Romeik und Fabian Monser waren wieder mal ganz vorne mit dabei, wenn es um ein Platz auf dem Siegerpodest geht. Marius startete gleich bei 6 Wettbewerben, siegte 2 mal und wurde damit über die 100 m Schmetterling in 1:39,45 min. und 100 m Rücken in 1:31,98 min. Bezirksjahrgangsmeister. Darüber hinaus sprangen 2 silberne wie 2 Bronzemedaillen heraus. 

Für Lisa Verhoeven scheinen ebenfalls keine Grenzen zu bestehen. Der starken Konkurrenz aus den Schwimmgemeinschaften der SG Essen, Oberhausen oder Mühlheim fehlten die Antworten als Lisa ins Wasser sprang, denn gleich 3 mal wurde sie Bezirksmeisterin und somit schnellste Schwimmerin im Bezirk Ruhrgebiet.

Ihr Lohn für intensives Training bei ihrem Trainer Frank Lodewick waren 3 Titel zur Bezirksmeisterin über 100 m Brust in einer Zeit von 01:17,88 Minuten, 100 m Freistil in 00:59,97 Minuten und 50 m Freistil in 00:27,21 Minuten. Über die 100 m Freistil strich sie damit zum X-ten Mal den Vereinsrekord in eine Höhe, die in den nächsten Jahren nur schwer zu unterbieten sein wird. Mit ihren Ergebnissen konnte sie mehr als zufrieden sein.

Aus der Generation der aufstrebenden Nachfolgerinnen waren auch die Geschwister Antonia und Emily Pintzke sowie Maren Plocek, Marie Romeik, Marie Köster und Jessica Szoltysek am Start. Auf ihren Paradedisziplinen konnten sie mit persönlichen Bestzeiten auf sich aufmerksam machen. Darüber hinaus erzielte Marie Romeik sogar mit ihrer Zeit über 200 m Rücken in 02:51,76 Minuten den 2. Platz und wurde damit Vizebezirksjahrgangsmeisterin.

Fabian Monser freute sich gleich über einen 2. sowie einen 3. platz über 200 m Rücken in 02:35,58 Minuten bzw. über die 100 m Rücken in 01:11,21 Minuten.

Am Samstag nahmen ebenfalls Sven Ziegler, Maren Bosch und Paul Hegmann an den Bezirksmeisterschaften teil. ZZ. befindet sich Paul in der Vorbereitung zum Abitur und hatte darüber hinaus krankheitsbedingt entsprechenden Trainingsrückstand. Dennoch schaffte er es erneut sich durch eine persönliche Bestzeit über 50 m Rücken in 00:31,22 Minuten gut zu platzieren.

Für Phil Westerhoff und Finja Graffe waren es die ersten Bezirksmeisterschaften. Nicht nur für die beiden eine besondere Erfahrung. Bedenkt man an dieser Stelle, dass der RSC zu den Zeiten als die heutigen Trainer als Aktive ins Wasser sprangen, teilweise nur mit ein oder zwei Schwimmern die Bezirksmeisterschaften besuchen konnte, da die Pflichtzeiten noch zu hohe Herausforderungen darstellten, ist das eine super Leistung.

Gemeinsam mit Bernd Berresheim (Vereinsrekord über 200 m Lagen in 02:32,97 Minuten) und Melissa Gurny (Vereinsrekord über 200 m Rücken in 02:45,79 Minuten), die ebenfalls bei den am Wochenende stattgefundenen Meisterschaften nicht fehlen durften, werden Lisa Verhoeven und Paul Hegmann demnächst bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin u.a. in den Mixed-Staffelwettbewerben starten.